Veranstaltungsreihe 2015

Besuchen Sie eine unserer Veranstaltungen zu frauenspezifischen Fachfragen und nutzen Sie die Möglichkeit in einem unkomplizierten Rahmen Kontakte zu anderen Frauen zu knüpfen.

Geld und Gehirn – eine irrationale Liaison

In unserem ganzen Leben treffen wir immer wieder unvernünftige Entscheidungen. Wir jagen Rabatten nach, obwohl wir das Produkt eigentlich gar nicht brauchen. Wir schauen bei günstigen Produkten auf jeden Rappen und handeln bei teuren Produkten nach dem Motto «Auf die 100 Franken kommt es jetzt auch nicht mehr an».

Erfahren Sie von unseren Finanz-Expertinnen, wie sich das irrationale Verhalten äussert und wie Sie diesen Denkmustern entgegen wirken können. So sind Sie bestens gerüstet, auch in Geldangelegenheiten einen klaren Kopf zu bewahren.

17.30 Uhr Türöffnung und Eintreffen der Gäste
18.00 Uhr Begrüssung
18.10 Uhr Referat 1:
Geld und Gehirn – eine irrationale Liaison
Helga Fehr-Duda
Professorin am Institut für Banking und Finance Universität Zürich
18.55 Uhr Referat 2:
Sind wir denn alle Frösche? – Stolpersteine und
Denkfehler im Anlagegeschäft

Caroline Hilb Paraskevopoulos
Leiterin Anlagestrategie, St.Galler Kantonalbank AG
19.15 Uhr Fragerunde
19.30 Uhr Schlusswort
anschliessend Apéro mit Imbiss

Im Anschluss an die Vorträge haben Sie Gelegenheit, den Referentinnen Fragen zu stellen. Während dem Apéro geben auch unsere Kundenberaterinnen und Kundenberater gerne Auskunft.

Programm Frau und Finanz als Download

Prof. Dr. Helga Fehr-Duda ist Professorin für Entscheidungstheorie und experimentelle Entscheidungsforschung am Institut für Banking und Finance der Universität Zürich. Sie beschäftigt sich vor allem mit verhaltensökonomischen Ansätzen zur Erklärung von Entscheidungen unter Risiko, die sie sowohl im Labor, als auch mittels Online-Befragungen empirisch untersucht. Vor ihrer wissenschaftlichen Laufbahn war sie beinahe 20 Jahre in der Privatwirtschaft tätig. Zuletzt leitete sie die Research-Abteilung einer angesehenen österreichischen Investmentbank in Wien.

Caroline Hilb Paraskevopoulos, lic. rer. oec. ist seit 2008 Leiterin Anlagestrategie bei der St.Galler Kantonalbank. In dieser Funktion fühlt die Ökonomin der Weltwirtschaft Monat für Monat deren Puls. Sie ist verantwortlich für das Erstellen der Wirtschaftsaussichten und für die Einschätzung der globalen Finanzmärkte. Ihr Fokus liegt dabei auf der Beurteilung der Zins- und Kapitalmärkte. Innerhalb der Bank leitet sie den monatlichen Anlageprozess und kommuniziert die Marktmeinung. Caroline Hilb Paraskevopoulos hat davor als Journalistin gearbeitet und an der Universität Bern Volkswirtschaft studiert.

Die Anmeldefrist für die diesjährige Veranstaltungsreihe ist vorbei.